wirbelsäulentherapie nach dorn

Die Dorn-Methode ist eine sanfte und ganzheitliche Behandlungsmethode für Beschwerden des Bewegungsapparates. Dabei wird zeitgleich auch auf das Organsystem eingewirkt.

 

Der Begriff "sanfte Behandlungsmethode" bedeutet, daß keine langen Hebel und keine Impulstechniken angewendet werden. Stattdessen erfolgt das "Richten" in der Dynamik. Durch zielgerichtete aktive Bewegungen des Patienten können Wirbelblockaden mit geringem Kraftaufwand gelöst werden.
Sanft bedeutet jedoch nicht, daß die Behandlung völlig schmerzfrei abläuft. Die verspannten Muskeln an der behandlungsbedürftigen Wirbelsäule sind oft druckschmerzhaft. Nach der Behandlung läßt der Druckschmerz nach unseren Erfahrungen jedoch sofort nach.

Anwendungsgebiete

  • lokale und ausstrahlende Rückenbeschwerden
  • Schleudertrauma
  • Organfunktionsstörungen
  • Rückenbeschwerden nach Operationen (auch nach Gelenkersatz)
  • Hexenschuss
  • zur Prophylaxe

Behandlungsablauf

Zunächst wird die "Basis" ihrer Wirbelsäule gerichtet. Das Hauptprinzip der Dorn-Therapie wird durch das Bild "das Haus von unten aufbauen" gut beschrieben. Ein kluger Mensch baut ein Haus auf einem guten Fundament. Wenn Beine und Becken keine gerade und stabile Basis bilden, entstehen Wirbelblockaden oder Skoliosen. Diese "schiefe" Basis muss erst gerichtet werden, um einen dauerhaften Behandlungserfolg zu ermöglichen.

 

Das heißt, das zuerst ihre Beinlängen verglichen werden. Dann werden Sprunggelenke, Kniegelenke und Hüftgelenke behandelt. Anschließend das Becken überprüft und wenn nötig behandelt. Nun wird jeder einzelne Wirbel kontrolliert und, falls blockiert, sofort gerichtet. Untersuchung und Behandlung gehen immer fließend ineinander über. Zum Schluss erfolgt die Behandlung von Schultern, Ellenbogen und Händen.

 

Abschließend bekommen Sie noch ein auf die Behandlung zugeschnittenes Übungsprogramm gezeigt, welches sie selbständig möglichst täglich durchführen sollen. Dies ist notwendig, um Nachhaltigkeit zu erzielen. 

breuss-massage

Die Massage nach Breuss ist eine Sonderform der traditionellen Rückenmassage, die ausgesprochen vorsichtig durchgeführt wird. Sie strebt an, den Rücken vorsichtig zu dehnen und auszurichten, die Regeneration zu fördern und zu energetisieren.

Es werden kleinere Fehlstellungen der Wirbelkörper ausgeglichen, sowie die verkrampfte Rückenmuskulatur entspannt. Außerdem sollen das Gewebe und insbesondere die Bandscheiben wieder elastisch und geschmeidig werden.

 

Das verwendete Johanniskrautöl wirkt auf die Nerven, gegen Schmerzen und Verspannungen, Entzündungen und Schwellungen.

Anwendungsgebiete

  • lokale und ausstrahlende Rückenschmerzen
  • akuter Bandscheibenvorfall
  • Organfunktionsstörungen
  • Rückenbeschwerden nach Operationen (auch nach Gelenkersatz)
  • Fibromyalgie
  • Hexenschuss
  • zur Prophylaxe